Drucken

Sauna Stärkung des Immunsystems

Sauna Stärkung des Immunsystems

 

Sauna-Bild-Header

 

 

SAUNA... Gesundbrunnen oder Irrtum?

Was passiert beim Saunagang? 

Nun, die körperlichen Auswirkungen sind vielfältig. Die Hautoberfläche erwärmt sich um drei bis zehn Grad, die Temperatur im Körperinneren steigt um ein bis zwei Grad an. 

Das entspricht einer ähnlichen Temperaturzunahme wie bei Fieber. Und wir alle wissen: Fieber, ist eine geniale Reaktion des Körpers, um die Bakterien zu töten. Der Körper reagiert mit der Aktivierung der Abwehrzellen. Die Blutgefäße erweitern sich, die Herzfrequenz steigt um ca. 50 Prozent an und die Atemfrequenz nimmt zu. Die Muskeln entspannen sich.Ebenfalls fließt der Schweiß in Strömen: Dabei kann unser Körper 20 -30 g Schweiß pro Minute verlieren. Das ist nahezu ein halber Liter pro Saunagang. Die Schweußdrüsen arbeiten auf Hochtouren, und we wir vorher schon gesehen haben, ist auch das Schwitzen eine gesunde Reaktion des Körpers um Überflüssigesund mögliche Abfallstoffe auszuschwemmen.Den Flüssigkeitsverlust versucht der Körper auszugleichen, indem er im Gewebe Wasser anreichert. Schlackenstoffe, die sich zwischen den Fettzellen anreichern, und Milchsäure aus den Muskeln werden ins Blut abgegeben. Die Schlackenstoffe werden vermehrt über den Urin ausgeschieden. Wer direkt nach der Sauna Wasser trinkt, fördert diesen Prozess.

Auch das Herz profitiert vom Saunabesuch: Da die Arterien geweitet sind, wird das Herz auch besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Auf Grund der eingeatmeten heißen Luft werden die Schleimhäute besser durchblutet und ihre Sekretabsonderung gesteigert. In den Sekreten befinden sich vermehrt Abwehrstoffe gegen Krankheitserreger.

Wer über einen Zeitraum von etwa sechs Monaten wöchentlich einmal ausgiebig schwitzt, ist nicht mehr so wetterfühlig. Die Muskulatur wird durch das Saunen trainiert und „reaktionsschneller“ bei abrupten Temperaturwechseln. Wer Probleme mit den Bronchien hat, wird den Saunagang als Wohltat empfinden. Das Fassungsvermögen der Lunge erhöht sich auf Grund der muskelentspannenden Wirkung der Sauna, so dass das Durchatmen leichter wird.

 

 

Eine Wohltat für die Atemwege und die Schleimhäute

Positiv wirkt sich die heiße Luft auch auf die Durchblutung der Schleimhäute und auf die Sekretabsonderung in den Atemwegen aus. Vor allem, wer Probleme mit den Bronchien hat, profitiert von regelmäßigen Saunabesuchen. Das Durchatmen fällt leichter, weil sich das Fassungsvermögen der Lunge durch die muskelentspannende Wirkung der Sauna erhöht.

Stärkung der Gesundheit

Regelmäßige Saunabesuche sind eine ideale Möglichkeit, der Erkältungssaison ein Schnippchen zu schlagen. Sie stärken das Immunsystem, trainieren Herz und Kreislauf und sind außerdem gut für die Haut. Richtige Fans gönnen sich dieses Vergnügen das ganze Jahr über und lassen sich eine eigene kleine Sauna in ihr Badezimmer oder den Keller einbauen. Die Kosten hierfür sind gar nicht mehr so hoch. 

Die Temperaturen in der Sauna liegen zwar zwischen 90 und 100 Grad, die Luft ist aber so extrem trocken, dass sich die Hitze gut aushalten lässt. Die anschließende Abkühlung ist eine unglaubliche Wohltat.

Der regelmäßige Gang in die Sauna hat positive Langzeiteffekt auf den gesamten Organismus:

  • Der Stoffwechsel wird angeregt,
  • das Immunsystem gestärkt und
  • die Kondition bessert sich.
  • Saunabesuche heben die Stimmung,
  • mildern Reizbarkeit, Schlafstörungen und Kopfschmerzen.
  • Zudem werden Giftstoffe und überschüssiges Kochsalz, das der Körper aus der Nahrung speichert, mit dem Schweiß ausgespült.         Orange

 

 

 

Für kleines Geld bekommt man inzwischen hervorragende Einbausaunen, die man, wann immer man mag, benutzen kann, ohne Schlange zu stehen oder teuren Eintritt in die überfüllten Saunanlagen zu zahlen.

Für Deinen Saunabesuch halten wir von ZARTGEFÜHL die besten ätherischen Öle bereit, damit dein Saunagang zum Erlebnis und zum Wohlfühl Moment wird. Einfach in den Saunaaufguss einige Tropfen des ätherischen Öles mischen und den Aufguss geniessen.   

HIER KOMMST ZU DEN ÄTHERISCHEN ÖLEN

 

 
 

                                                            

 

Die Haut  wird gereinigt und entschlackt, die Durchblutung steigt, der Schutzmantel gestärkt und der Stoffwechsel der Haut arbeitet doppelt so schnell wie sonst. Die Folge ist eine rosige, elastische und straffe Haut im Gesicht und am ganzen Körper. Ideal: nach der Ruhephase nach dem letzten Saunagang ein Gesichtsöl auftragen. Jetzt werden die Nährstoffe  besonders intensiv aufgenommen. Regelmäßige Saunagänge können sogar helfen, Aknehaut zu besänftigen, da die starke Schweißproduktion wie eine Tiefenreinigung wirken kann.

Tipps und Regeln für einen gesunden Saunabesuch

  • Wichtig: nicht abgehetzt ins Saunavergnügen stürzen
  • Vor dem ersten Saunagang duschen und gegebenenfalls abschminken und danach gründlich abtrocknen, denn trockene Haut schwitzt schneller als feuchte.
  • Beim ersten Saunagang acht bis zehn Minuten in der Hitze bleiben. Je höher die Bank ist, desto höher ist auch die Temperatur. Grundsätzlich ist es effektiver und gesünder, kurz aber heftig auf den oberen Bänken zu schwitzen. Allerdings muss man sich dabei immer Wohlfühlen können. Die letzten ein bis zwei Minuten auf die unterste Stufe setzen, um den Kreislauf wieder an die aufrechte Haltung zu gewöhnen.
  • Nach dem Saunagang folgt die Abkühlungsphase. Um den Kreislauf zu schonen und das Herz langsam auf die Kälte vorzubereiten, folgt der kalte Guss vom rechten Fußgelenk über die Beine und Arme in Richtung Herz. Lauwarmes oder warmes Wasser ist dabei Tabu, sonst geht das entspannende Gefühl danach verloren. Ganz Mutige können für einige Sekunden auch ins Tauchbecken springen.
  • Nach jedem Saunagang folgt eine Ruhephase, um den Körper zu entspannen. Diese Phase sollte mindestens genauso lang ist sein wie der Saunagang. Wichtig: achte darauf dass der Körper nicht auskühlt. 

Nach der Ruhephase geht der ganze Spaß wieder von vorne los: schwitzen, abkühlen und ausruhen. Beim zweiten und dritten Saunagang bis zu 15 Minuten in der Kabine bleiben. Die Dauer des Schwitzens, die Auswahl der Bank und die Sitzhaltung bestimmt jeder selbst.

Sauna Peelings 

Nach der Sauna solltet ihr euch auf keinen Fall mit Duschgel oder irgendwelchen Seifen abwaschen. Der Körper hat sich durch das Schwitzen selbst gereinigt – diese natürliche Art und Weise der Reinigung ist die beste, die es für die Haut gibt.
Doch wir verlieren sehr viel Talg (körpereigenes Fett) und Wasser durch das Saunabad.  
Diesen Wasserverlust müssen wir ausgleichen, indem wir viel Trinken und anschließend die Haut mit einem Öl behandeln. Am besten eignen sich hier unsere Körperbuttern oder auch unsere Körpersahnen. Die Nährstoffe der Pflanzenbuttern werden jetzt ganz besonders gut aufgenommen.
Ihr könnt auch ein Peeling an den Saungang anschließend, da die Haut erwärmt und die Poren geöffnet sind.
Bei ZARTGEFÜHL Salzpeelings ist, wie ihr wisst, kein Eincremen anschließend mehr notwendig. In ZARTGEFÜHL Peelings ist die kostbare Sheabutter und das gehaltvolle Kokosnussöl gleich mit eingearbeitet und pflegt die Haut zart und weich.  
 
 
 
ZG2006_-_MB_Cotton_Candy                                   ZG3002_-_Korpersahne_Cotton_Candy                                 ZG5012_-_Salzpeeling_Cotton_Candy                             ZG9029_-_FP_GBF_I

Body Butter Cotton Candy                                            Körpersahne Cotton Candy                                           Salzpeeling Cotton Candy                                             Fusspeeling Girls best Friend